Der Weltmeister Enrico Marotti und drei Spitzenkomponenten für das Windsurfen

Der Weltmeister Enrico Marotti und drei Spitzenkomponenten für das Windsurfen

Windsurfen in der Kvarner-Bucht, im Morgengrauen, mit den ersten Sonnenstrahlen, wenn der mächtige Nordwind Tramontana seine größte Kraft entfaltet, der Tanz mit dem Wind auf der Insel Brač an einem der schönsten Strände der Welt, und Spaß voller Adrenalin-Kicks auf der Insel Pelješac mit Blick auf die elegante steinerne Dame Korčula und ihre erhabenen Formen. Wir gratulieren, Sie sind am richtigen Ort angekommen! Kroatien ist ein Paradies für Freunde des Windsurfens, einer der beliebten Sommersportarten, und was wir eben beschrieben haben, das sind die drei populärsten Destinationen an der zauberhaften Adria.

Enrico Marotti
Enrico Marotti/CARTER/PWAWORLDTOUR

Der erste Ort, zu dem wir Sie führen, ist die Bucht Preluk, die bei Windsurfern Kultstatus genießt – wegen des Windes, der seine größte Kraft im Morgengrauen entfaltet. Wie gut der Nordwind Tramontana im Kvarner-Gebiet ist, illustriert am besten die Angabe, dass der Windsurfer Enrico Marotti (geb. 1991) aus Volovsko, von diesem Wind angetrieben, Weltmeister in der Slalom-Disziplin wurde. Von der Terrasse des Familienhauses aus betrachtete Enrico noch als Kind die Windsurfer, wie sie mit dem Wind in der Preluk-Bucht spielten, und es dauerte nicht lange, bis sich sein ganzes Leben um Meer, Wellen und Segeln drehte. Am Ende der Grundschule stand er zum ersten Mal auf einem Surfbrett und fand unwiderstehlichen Gefallen an der perfekten Kombination aus Geschwindigkeit und Adrenalin. Preluk ist der ideale Ort für diesen Sport, ein wahres Surferparadies, wegen des thermischen Windes Tramontana, der in den späten Abendstunden zu wehen beginnt und vor dem Morgen ganz wild wird. Aus diesem Grund kommen Kenner in die Kvarner-Bucht, die das „Surfland“ von Preluk ausprobieren wollen. Wie der Aufstieg auf Biokovo oder den St. Georgsberg ein besonderes Erlebnis für Radsportler darstellt, so ist das Reiten auf den Wellen von Preluk ein phänomenales Erlebnis für Windsurfer.

Enrico Marotti
Enrico Marotti/CARTER/PWAWORLDTOUR

Die nächste Etappe der Surfer-Tour de Croatia ist Bol und das Goldene Horn (Zlatni Rat). Mehr als fünfzig Nuancen der Farbe Blau und die feinen Kieselsteine, die wie kleine Diamanten in der Sonne glitzern, machen diesen Strand, einen der schönsten auf der Welt, zu einer Besonderheit. Der leichte Ostwind Levante ist am Morgen für die ersten Anfängerschritte wie geschaffen, und am Nachmittag, wenn der Nordwestwind Maestral zu wehen beginnt, betreten die Kenner die türkisblaue Bühne. Wenn der Wind am Abend nachlässt und das Adrenalin allmählich der süßen Ermüdung weicht, ist der Strand der ideale Ort, wo man sich ein Getränk schmecken lassen und einen neuen Tag des Surfens abwarten kann, oder man setzt seine kroatische Surf-Tour fort.

 

Der dritte Ort mit Kultstatus befindet sich auf der Halbinsel Pelješac, die sich mit hervorragenden Weinen und den Wehrmauern von Ston einen Namen gemacht hat. Doch den Wind-Hedonisten ist sie wegen Viganj ein Begriff, der kleinen Ortschaft, wo der Maestral ihr bester Freund ist, der hier mit solcher Kraft bläst, dass sich die Windsurfer in wahre Meeresboliden verwandeln. Wenn die Surfer wieder an Land kommen, sind sie an ihrem Lächeln zu erkennen. Dem breitesten Lächeln der Welt...

Enrico Marotti
Enrico Marotti/CARTER/PWAWORLDTOUR

Meer, Wellen und Wind. Die drei kroatischen „Spitzenkomponenten“ für das Windsurfen, die auch den Weltmeister Enrico Marotti hervorgebracht haben.