Das „Game of Thrones“ des Wasserballs: Wie Jug und die Wilde Liga Dubrovnik zu Ruhm verhalfen

Das „Game of Thrones“ des Wasserballs: Wie Jug und die Wilde Liga Dubrovnik zu Ruhm verhalfen

Die mächtigen Wehrmauern, die jedes Jahr Tausende von Touristen anlocken, der elegante Stradun, wo man sich ein Getränk schmecken lassen und die warme mediterrane Sonne genießen kann, der Königsmund, wo sich der erbarmungslose Kampf um den Eisernen Thron abspielte. All dies sind Gedanken, die man mit einem der unverkennbaren Symbole Dubrovniks verknüpft. Doch diese kroatische Perle ist nicht nur durch reiches kulturelles und historisches Erbe bekannt, sondern auch durch wunderschöne Strände. Banje, Šunj, St. Jakob und Danče sind nur einige der Meeresschönheiten, die in vielen internationalen Medien Erwähnung fanden. Der Letztgenannte ist der Ort, wo 1923 eine der Größen des internationalen Wasserballsports ins Leben gerufen wurde – der Wasserballverein Jug.

Jug
VK Jug Adriatic osiguranje/DEAN TOŠOVIĆ

Im Schatten des wunderschönen Parks Gradac, von dem aus sich ein großartiger Blick auf die Festung Lovrijenac und die Altstadt bietet, wurde auf einem improvisierten Spielfeld die Geschichte des Seriensiegers geschaffen, der volle 33 Jahre lang keine Heimniederlage einsteckte (von 1924 bis 1957); bis heute entwickelte er sich zum trophäenreichsten kroatischen Sportverein, der sich mehrere Dutzend Titel holte.

Jug
VK Jug Adriatic osiguranje

Jug und Wasserball wurden in Dubrovnik zur Lebensart, und viele Spielergenerationen haben Landes- und Europatitel, olympische Medaillen und Welt- und Europameisterschaftssiege errungen.

Jug
VK Jug Adriatic osiguranje/DEAN TOŠOVIĆ

Boško Lozica, Frano Vićan, Veselin Đuho, Goran Sukno, Sandro Sukno, Mile Smodlaka, Maro Joković, Ognjen Kržić, Luko Vezilić und Pavo Marković sind nur einige der Namen der Wasserball-Genies, die den Wasserballsport von Dubrovnik berühmt machten. Die Generation von 2016 wurde in goldenen Buchstaben in die Klubgeschichte eingetragen, denn sie holte sich in einem Jahr sogar fünf Trophäen (Europapokal der Landesmeister, Europäischer Supercup, Landesmeister, Landespokalsieger, Adriatische Wasserball-Liga).

Jug
VK Jug Adriatic osiguranje

Im Jahr 1961 zog Jug aus dem Meer in das Becken von Gruž um, wo jedes Spiel von einigen Tausend Zuschauern zu einem Festtag des Wasserballs und Sports verwandelt wird.

Divlja liga
Željko Tutnjević

Außer durch die phänomenalen Erfolge des Vereins Jug ist Dubrovnik auch durch einen weltweit einzigartigen Amateur-Wasserballwettbewerb bekannt, der als Wilde Liga (Divlja Liga) bezeichnet wird. Sie entstand im fernen Jahr 1922, und die Einwohner Dubrovniks sind in den Sommermonaten, ganz im Einklang mit ihrem Namen, total „wild“ auf diese Liga. Es handelt sich dabei um eine Meisterschaft der Badeorte von Dubrovnik, die auf lockere mediterrane Art auf improvisierten Spielfeldern im Meer organisiert wird, oft auch zwischen verankerten Schiffen. In der Wilden Liga können nur jene spielen, die im Raum der Dubrovniker Gemeinde geboren wurden oder leben. Es gibt keine Teilnahmegebühr und keine Geldpreise; man spielt nur um das Prestige. Das Finale im Hafen der Altstadt, dem populären Porto, ist für jeden Wasserballspieler eine besondere Ehre. Die Wilde Liga ist für die Einwohner Dubrovniks eine Religion wie das Picigin-Spiel für die Einwohner von Split. So wundert es nicht, dass im Laufe der Wettkämpfe auch der geistreiche Spruch entstanden ist, dass die Dubrovniker zuerst schwimmen und erst dann laufen lernen…